Reisende Reiseindustrie Organisationen Presse Staaten
 
Unternehmen
Was Sie tun können
Vorbildlich!
Fluglinien
Staaten
Reiseveranstalter
Verhaltenskodizes
Informationen
Mitarbeiter
Engagierte Reiseveranstalter

Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist eine der schlimmsten Begleiterscheinungen des Tourismus weltweit. Die Tourismusbranche kann einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen Kinderprostitution leisten.

Eine Reihe von Reiseveranstaltern hat sich verpflichtet, sich aktiv gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern einzusetzen.

 


FALLBEISPIEL STUDIOSUS, DEUTSCHLAND

Der deutsche Reiseveranstalter Studiosus hat bereits Anfang 1994 eine Vereinbarung mit terre des hommes geschlossen, in dem er sich – wie weitere 11 deutsche Reiseunternehmen – verpflichtet, zur Durchsetzung des weltweiten Verbotes von Kinderprostitution beizutragen. Zu den eingeleiteten Maßnahmen zählen vertragliche Vereinbarungen mit Hotels, das Informieren von Kundinnen und Kunden und die Schulung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Reiseleitung und Hoteleinkauf.

 

Studiosus hat eigene Broschüren zum Thema erstellt. Aber Studiosus geht noch weiter und unterstützt finanziell verschiedene Hilfsprojekte weltweit, darunter Schulen für von der Verschleppung in die Prostitution gefährdete Kinder.

 


FALLBEISPIEL MAPPAMONDO, ITALIEN

Der italienische Reiseveranstalter MAPPAMONDO engagiert sich durch den Abdruck von Anzeigen gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern in seinem Reisekatalog.

 

 


FALLBEISPIEL SCANDINAVIAN LEISURE GROUP (SLG), SCHWEDEN

SLG war einer der ersten Reiseveranstalter, die den Code of Conduct von ECPAT unterzeichnet haben. Das Engagement von SLG geht aber über die reinen Vertragsverpflichtungen hinaus. So informieren sie in ihren Katalogen, vor Ort, durch Flyer und in Hotels über die Problematik. Jeder Mitarbeiter kann zudem ein Freiexemplar der dokumentarischen Erzählung "Rosario is dead" von Majgull Axelsson bestellen, die das grauenvolle Leben und Sterben einer 12-Jährigen Prostituierten in Thailand beschreibt. 

 

 


WEITERE REISEVERANSTALTER

Weitere Reiseveranstalter haben sich verpflichtet, aktiv gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern vorzugehen. Eine ausführliche Liste finden Sie bei den Unterzeichnern des Codes of Conduct.

 

Wenn Sie als ein Unternehmen der Reiseindustrie auch in diese Rubrik aufgenommen werden und sich besonders engagieren möchten, z.B. durch die Unterzeichnung des Code of Conducts von ECPAT, schicken Sie uns bitte eine Email mit Ihrer Anfrage.

 


  Downloads
  Sitemap
  Kontakt
  Impressum
  Print