Reisende Reiseindustrie Organisationen Presse Staaten
 
Reiseziele
Europa
Amerika
Brasilien
Costa Rica
Dom. Rep.
Ecuador
Guatemala
Jamaika
Kuba
Nicaragua
Venezuela
Afrika
Asien
Richtig Reisen
Länderinformation Jamaika





INDEX

Steckbrief

Reiseziel Jamaika

Landeskunde Jamaika

(Glossar)

 


STECKBRIEF

Fläche

10 991 Quadratkilometer

Einwohner

2,83 Millionen (Juli 2009)

Hauptstadt

Kingston (660.000 Einwohner 2004)

Amtssprache

Englisch, Umgangssprache unter Einheimischen: Patois (auf Basis des Englischen)

BIP je Einwohner (kaufkraftbereinigt)

7.400 US-$ (2008)

Bevölkerungswachstum

0,76% pro Jahr (2009)

Lebenserwartung

73,5 Jahre (Männer: 71,8 Jahre, Frauen: 75,3 Jahre) (2009)

Säuglingssterblichkeit

15,2 pro 1 000 Lebendgeburten (2009)

Analphabetenrate

12,1% (2003)

 


REISEZIEL JAMAIKA

Tourismus

Der Fremdenverkehr spielt eine wichtige Rolle für das Land. Während der letzten Jahre hat sich Jamaika zur bedeutendsten Fremdenverkehrsinsel in der Karibik entwickelt. Die Besucher locken vor allem die abwechslungsreichen Landschaften wie die Blue Mountains, ehemalige Piratennester und historische Bauten aus der Kolonialzeit. Ebenfalls mit sehr viel Anziehungskraft ist die Kultur der Rastafari ausgestattet. Musikstile, wie Ska und Reggae gehen auf diese Kultur zurück. Laut UNWTO wurden im Jahr 2004 rund 1,2 Milliarden Euro bei rund 1,4 Millionen Gästen im Tourismus umgesetzt.


 

Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus

Der expandierende Tourismus hat zusammen mit anderen Faktoren zu einem Ausbau der Vergnügungsinfrastruktur geführt. Damit einher ging eine Zunahme von Prostitution und Menschenhandel.

Jamaika hat am 14. Mai 1991 die UN Konvention über die Rechte des Kindes ratifiziert und sich verpflichtet, Kinder vor allen Formen sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs zu schützen.

 

Wer einen Fall von Kindesmissbrauch beobachtet, kann dies dem Reiseveranstalter, dem Tourguide und/oder dem Hotelmanager vor Ort melden. Auch die örtliche Polizei, die Botschaften sowie Nichtregierungsorganisationen nehmen Hinweise entgegen und gehen Fällen nach.


 

HIV/ Aids

Durch die vermehrten Fälle von Prostitution besteht die Befürchtung einer verstärkten Ausbreitung von HIV und AIDS. Nach Schätzungen von UNAIDS und der World Health Organization waren im Jahr 2007 etwa 27.000 Menschen in Jamaika mit HIV infiziert, darunter waren 7.600 Frauen und weniger als 1.000 Kinder. Im selben Jahr sind 1.400 Jamaikaner an den Folgen von HIV gestorben.


 

Kontakte vor Ort

 

Ministry of Health - Jamaica (M.O.H.)

2-4 King Street

Kingston 10, Jamaica

Phone: +876 967 1100

Fax: +876 967 1643

Email: administrator@moh.gov.jm

Website: http://www.moh.gov.jm

 


LANDESKUNDE JAMAIKA

Staat und Gesellschaft

Jamaika ist eine Parlamentarische Monarchie und seit 1962 Mitglied im Commonwealth. Staatsoberhaupt ist die britische Königin Elisabeth II, die durch einen Generalgouverneur vertreten wird. Die Exekutive liegt beim Kabinett unter der Leitung des Premier-Ministers, die Legislative beim Zweikammerparlament, das sich aus Senat und Repräsentantenhaus zusammensetzt.

 

Inneres Grundproblem des Landes bleibt die soziale Integration und der Ausgleich zwischen der alten kolonialen Oberschicht einschließlich wohlhabend gewordener Zuwanderer sowie weniger Aufsteiger aus der schwarzen Bevölkerungsmehrheit, und der überwiegend in armen Verhältnissen lebenden Mehrheit. Diese Verwerfungen zeigen sich im akuten Hauptproblem, der exzessiven Gewaltkriminalität, die sich in den letzten Jahren u.a. in etwa 800 bis über 1100 Morden pro Jahr niederschlug.

97 Prozent der jamaikanischen Bevölkerung sind Schwarze und Mulatten, der Rest ist kaukasischer und indischer Abstammung. Etwa die Hälfte der Bevölkerung bekennt sich zur Anglikanischen Kirche, jeweils fünf Prozent sind Katholiken und Rastafari. Daneben gibt es zahlreiche protestantische Sekten und Freikirchen mit wachsender Anhängerschaft.

 

Innerhalb der jamaikanischen Gesellschaft gibt es eine klare Rollenverteilung. In der Regel sind die Mütter für die Kindererziehung verantwortlich, während die Väter arbeiten gehen. Muss die Mutter selbst zum Familienunterhalt beitragen, helfen oftmals die Großeltern, andere Verwandte oder die Paten.


 

Wirtschaft

Obwohl Jamaika im Gegensatz zu den kleineren Karibikinseln eine relativ breite wirtschaftliche Basis besitzt, haben sich die Grundstrukturen seit Mitte der 80er Jahre kaum verändert.

Die wichtigsten Exportgüter sind Aluminium und Bauxiterz, sowie Zuckerrohr, Bananen, Rum und Canabis. Die wichtigsten Industriezweige sind der Tourismus, Textilien, die Lebensmittelverarbeitung, die Alkoholherstellung aus Rohrzucker sowie die Baustoff- und Papierindustrie.


  Downloads
  Sitemap
  Kontakt
  Impressum
  Print