Reisende Reiseindustrie Organisationen Presse Staaten
 
Reiseziele
Europa
Amerika
Afrika
Asien
Indien
Kambodscha
Laos
Nepal
Philippinen
Sri Lanka
Thailand
Vietnam
Richtig Reisen
Länderinformation Nepal





INDEX

Steckbrief

Reiseziel Nepal

Landeskunde Nepal

(Glossar)

 


STECKBRIEF

Fläche

147.181 Quadratkilometer

Einwohner

28,56 Millionen (Juli 2009)

Hauptstadt

Kathmandu (900.000 Einwohner 2008)

Amtssprache

Nepali (weitere Sprachen: Maithali 12.1%, Bhojpuri 7.4%, Tharu (Dagaura/Rana) 5.8%, Tamang 5.1%, Newar 3.6%, Magar 3.3% und Awadhi 2.4%)

BIP je Einwohner (kaufkraftbereinigt)

1.100 US$ (2008)

Bevölkerungswachstum

1,28 Prozent pro Jahr (2009)

Lebenserwartung

65,5 Jahre (2009)

Säuglingssterblichkeit

47,5 pro 1 000 Lebendgeburten (2009)

Analphabetenrate

51 % (2007)

 

 

 

 


REISEZIEL NEPAL

Tourismus

Der Fremdenverkehr spielt eine zunehmend bedeutende Rolle für Nepal und ist zum wichtigsten Devisenbringer des Landes geworden. Laut UNWTO wurden im Jahr 2005 rund 106 Millionen Euro bei rund 385 000 Gästen im Tourismus umgesetzt. Die Touristen kommen vor allem wegen der beeindruckenden Bergwelt des Himalajas und den vielfältigen hinduistischen und buddhistischen Kulturzeugnissen.


 

Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus

Fälle kommerzieller sexueller Ausbeutung von Kindern im Tourismus in Nepal selbst sind selten. Aus der Not der nepalesischen Bevölkerung schöpfen aber Bordellbesitzer und Menschenhändler der Nachbarländer Gewinn. Sie kommen nach Nepal und locken Kinder und junge Frauen mit der Aussicht auf eine Ausbildung, eine vielversprechende Heirat oder gute und gutbezahlte Jobs nach Indien, Pakistan und Hongkong. Fälle, in denen arme Familien den Versprechungen der Menschenhändler glauben und ihre Kinder aus Unwissenheit und Not verkaufen, nehmen zu.

 

Die Verschleppung nepalesischer Mädchen in indische Bordelle zählt weltweit zu den erschreckendsten bekannten Fällen des organisierten Menschenhandels. Menschenhandel ist zum höchst profitablen Geschäft geworden, begünstigt durch die offene Grenze zu Indien und die Verstrickungen der Polizei in die Machenschaften der Menschenhändler und Bordellbesitzer.

Jährlich werden mehr als 10.000 Mädchen zwischen neun und sechzehn Jahren aus Nepal und Bangladesch in die Bordelle Indiens verschleppt. Mittlerweile arbeiten nach Schätzungen von Expertinnen und Experten 200.000 bis 250.000 nepalesische Frauen und Kinder in der Prostitution in Indien.

Durch den in vielen asiatischen Ländern kursierenden Irrglauben, Geschlechtsverkehr mit jungfräulichen Kindern habe eine verjüngende und stärkende Wirkung, halten die Menschenhändler auch in Nepal nach immer jüngeren Kindern Ausschau. Diese Entwicklung steht im Zusammenhang mit dem verbreiteten Aberglauben, dass sich Kinder weniger leicht mit HIV infizieren. Dem ist natürlich nicht so. Gerade für Kinder, deren Immunsystem durch die Folgen der Armut oft geschwächt ist, besteht ein hohes Risiko zur Infektion mit dem Virus beim erzwungenen Geschlechtsverkehr mit Erwachsenen, da sie dabei häufig nicht nur seelisch, sondern auch körperlich schwer verletzt werden.

 

Nepal hat am 14. September 1990 die UN Konvention über die Rechte des Kindes ratifiziert und sich verpflichtet, Kinder vor allen Formen sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs zu schützen, was die Verschleppung von Kindern zur Prostitution in anderen Ländern einschließt.


 

HIV/ Aids

Nach Schätzungen von UNAIDS und der World Health Organization waren im Jahr 2007 etwa 70.000 Menschen in Nepal mit HIV infiziert, darunter waren 17.000 Frauen. Wieviele Kinder mit HIV infiziert sind, konnte nicht geschätzt werden. Im selben Jahr starben 4.900 Nepalesen an den Folgen von HIV.


 

Kontakte vor Ort

Bhutan Women and Children Organisation

GPO Box #3485

Kathmandu, Nepal

Phone: +977 1 529 106

Fax: +977 1 542 284

Email: kesang.drukpa@bhutannewsonline.com

Website: http://www.geocities.com/bhutanwomen

 

Child Workers in Nepal Concerned Centre

P.O. Box 4374,

Rabibhawan,

Kathmandu, Nepal

Phone: 00 977 1 278064/282255

Fax: 00 977 1 278016

Email: cwin@mos.com.np

Website: www.cwin-nepal.org

 

Terre des Hommes - Nepal

Chakupath, Patan

P.O. Box 2430

Kathmandu, Nepal

Phone: +977 1 5555348

Fax: +977 1 5532558

Email: delegate@wlink.com.np

Website: http://www.tdhnepal.org

 


LANDESKUNDE NEPAL

Staat und Gesellschaft

Das hinduistische Königsreich Nepal war seit seiner Gründung 1768 unabhängig. Seit 1990 ist es eine konstitutionelle Monarchie und parlamentarische Demokratie. Staatsoberhaupt ist der König. Die Exekutive wird vom Kabinett ausgeübt, als Legislative fungiert das Zweikammerparlament, bestehend aus Ober- und Unterhaus. Seit 1996 kämpfen Maoistische Rebellen für die Abschaffung der Demokratie. Im Guerillakrieg sind seitdem 8 500 Menschen gestorben. Im Frühjahr 2004 wurden im Westen des Landes bei einem Aufstand mehrere hundert Menschen getötet.

Etwa 40 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze, die Kindersterblichkeit ist extrem hoch. Nur drei Prozent der Jugendlichen besuchen weiterführende Schulen, die Alphabetisierung der Bevölkerung ist gering. Nur etwa jede zehnte Nepalesin kann lesen und schreiben. Oft fehlen den Menschen aufgrund mangelnder Schulbildung Kenntnisse und Mittel, ihre Armut zu überwinden.

Nepal ist durch eine beachtliche kulturelle Vielfalt geprägt und verfügt über ein bedeutendes kulturelles Erbe. Fast drei Viertel der Bevölkerung Nepals gehören indonepalesischen und indischen Volksgruppen an, rund ein Viertel altnepalesischen Gruppen. Daneben gibt es eine tibetische Minderheit. Die einzelnen Volksgruppen wie zum Beispiel Newar, Tamang, Tibeter und Sherpa unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Lebens- und Arbeitsweise, ihrer Kleidung und Feste deutlich voneinander. 90 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Hinduismus, der Staatsreligion. Nepal ist der einzige offizielle Hindu-Staat der Welt.


 

Wirtschaft

Die nepalesische Wirtschaft fußt auf Landwirtschaft und Viehzucht, von denen 93 Prozent der Bevölkerung leben. Dem gebirgigen Binnenland Nepals fehlt die entsprechende Infrastruktur zur industriellen Produktion. Nur 60 Prozent der Landesfläche sind bewohnbar, nur 17 Prozent landwirtschaftlich nutzbar.

Wichtigster Devisenbringer des Landes ist der Tourismus, daneben spielt der Export tibetischer Teppiche eine wesentliche Rolle. Nachgewiesene Bodenschätze wurden bisher nicht ausgebeutet. Mit einem Bruttosozialprodukt je Einwohner von 246 US-Dollar gehört Nepal zu den ärmsten Ländern der Erde.


  Downloads
  Sitemap
  Kontakt
  Impressum
  Print