Reisende Reiseindustrie Organisationen Presse Staaten
 
Reiseziele
Europa
Bulgarien
Dänemark
Deutschland
Estland
Italien
Kroatien
Lettland
Litauen
Polen
Rumänien
Russland
Slowakei
Slowenien
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Amerika
Afrika
Asien
Richtig Reisen
Länderinformation Litauen





INDEX

Steckbrief

Reiseziel Litauen

Landeskunde Litauen

(Glossar)

 


STECKBRIEF

Fläche

65.200 Quadratkilometer

Einwohner

3,56 Millionen (Juli 2009)

Hauptstadt

Wilna (553.000 Einwohner, 2006)

Amtssprache

Litauisch (weitere Sprachen: Russisch 8%, Polnisch 5,6 %)

BIP (kaufkraftbereinigt) je Einwohner

17.700 US$ (2008)

Bevölkerungswachstum

-0,28% (2009)

Lebenserwartung

74,9 (Männer:70 Jahre, Frauen: 80,1 Jahre) (2009)

Säuglingssterblichkeit

6,5 pro 1000 Lebendgeburten (2009)

Analphabetenrate

0 % (2007)

 

 


REISEZIEL LITAUEN

Tourismus

Litauen bietet sowohl für den kulturell interessierten Reisenden als auch für Naturliebhaber zahlreiche Anreize. Gerade die Städte und ihre vielfältige Architektur ermöglichen einen lebendigen Eindruck der litauischen Geschichte. Hunderte unberührte Seen und Flussläufe bieten einen Urlaub in beeindruckender Landschaft. Sogar die Möglichkeit des Badeurlaubs wird auf großen und teils menschenleeren Sandstränden an der Kurischen Nehrung und bei Palanga angeboten.

Laut UNWTO wurden im Jahr 2005 rund 740 Millionen Euro im Tourismus umgesetzt.


 

Kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus

Nach UNICEF sind 20-50% der Prostituierten in Litauen minderjährig. Litauen ist aber keine gebräuchliche Destination für Touristen mit dem Ziel, sexuelle Straftaten an Kindern vor Ort zu begehen. Sexueller Missbrauch von Minderjährigen wird in Litauen mit Haftstrafen zwischen drei und fünfzehn Jahren geahndet.

Menschenhandel ist ein großes Problem in Litauen. Die Opfer sind zu einem Drittel minderjährig und werden unter falschen Versprechungen zur sexuellen Ausbeutung in den Westen gelockt. Mal sind es Zeitungsannoncen die lukrative Arbeit in einem westeuropäischen Land anbieten, mal Schönheitswettbewerbe die angeblich in Westeuropa stattfinden oder als Gewinn eine Reise bzw. einen Job im Westen versprechen.


 

Recht

In Litauen steht der sexuelle Kontakt mit Kindern generell unter Strafe, Täter die Kinder in der Prostitution missbrauchen, erhalten Haftstrafen zwischen drei und sieben Jahren.

Litauen hat die UN-Kinderrechtskonvention im März 1992 ratifiziert.


 

HIV/ Aids

Nach Schätzungen von UNAIDS und der World Health Organization waren im Jahr 2007 etwa 2.200 Menschen in Litauen mit HIV infiziert, darunter weniger als 1.000 Frauen. Wieviele Kinder mit HIV infiziert waren, konnte nicht geschätzt werden. Im selben Jahr sind 200 Litauer an den Folgen von HIV gestorben.


 

Kontakte vor Ort

 

Save the Children Lithuania

(Gelbekit Vaikus )

Vilniaus G 22/1

Vilnius LT-01119, Lithuania

Phone: +370 5 261 08 15

Fax: +370 5 261 08 37

Email: info@gelbvaik.lt

Website: www.gelbvaik.lt

Main contact person(s): Rasa Dicpetriene (info@gelbvaik.lt

  

Children Support Center

Latviu 19A-8

Vilnius LT-08113

Phone: +370 5 2715980 or +370 611 43567

Fax: +370 5 2715979

Email: pvc@pvc.lt

Website: http://www.pvc.lt/

 


LANDESKUNDE LITAUEN

Geschichte

Litauen findet erstmalig im Jahr 1009 Erwähnung, als erfolglos versucht wurde das Gebiet  zu Christianisieren. Über zwei Jahrhunderte vergingen, ehe das Gebiet unter dem Herrscher Mindaugas vereinigt wurde und ein litauischer Staat mit vorübergehend christlichem Glauben entstand. Letztendlich setzte sich das Christentum jedoch erst Ende des 14. Jahrhunderts durch.

Litauen profitierte von der Schwäche Russlands im Zuge der mongolischen Invasion: viele russische Fürsten schlossen sich Litauen an, andere werden gewaltsam erobert. Hinzu kam die Vereinigung mit Polen, so dass Teile der Ukraine, Weißrusslands und Polen unter litauischer Herrschaft standen.

1410 besiegten Polen und Litauer die Deutschritter in der Schlacht von Tannenberg entscheidend. Sie besiegelten dadurch die Blütezeit des Ritterordens und sicherten sich gegen eine Expansion des Ordens in ihre Gebiete.

In den nachfolgenden Jahrhunderten konnte der polnische Adel zunehmend an Einfluss gewinnen, so dass Litauen bald als ein Teil Polens gesehen werden konnte, was durch die Lubliner Union 1569 festgeschrieben wurde.

Mit der dritten polnischen Teilung 1795, fällt Litauen an Russland. Erst nach dem Ende des Ersten Weltkriegs erlangt es die Unabhängigkeit, gerät jedoch bereits 1940 wieder unter Sowjetherrschaft, um ein Jahr später von deutschen Truppen erobert zu werden. Insbesondere unter der deutschen Terrorherrschaft hatten die Litauer, allen voran Menschen mit jüdischem Glauben, zu leiden. 1944 eroberte die Rote Armee das Gebiet zurück, Litauen wurde Sowjetrepublik, weitere Deportationen und eine groß angelegte Ansiedlung anderer „Sowjetbürger“ folgten. Bis 1953 hielt sich ein litauischer Widerstand gegen die Fremdherrschaft.

1990 fanden in Litauen erstmals freie Wahlen statt. Kurze Zeit später erklärte sich das Land für unabhängig, was eine Wirtschaftsblockade von Seiten Russlands nach sich zog. 1991 versuchte sich ein Moskau-treuer Kreis mit Hilfe des Militärs an die Macht zu putschen. Es starben 16 Zivilisten, doch der Putsch misslang. Im Sommer des selben Jahres wurde Litauen von der Weltgemeinschaft anerkannt und in die Vereinten Nationen aufgenommen. Es folgte die Aufnahme in die Europäische Union und in die NATO im Jahre 2004.


 

Staat und Gesellschaft

Die litauische Verfassung von 1991 legt die parlamentarische Demokratie mit einer Kammer fest. Zudem besitzt der Präsident ausgedehnte Machtbefugnisse.

Die bewegte Geschichte des Landes, spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Nationalitäten der Bevölkerung wider, wenn auch bei weitem nicht so deutlich wie in den anderen baltischen Staaten. Die deutliche Mehrheit wird von den Litauern mit 83,5% gestellt. Die größten Minderheiten bilden Polen (6,8%), Russen (6,3%), Weißrussen (1,2%) und Ukrainer (0,7%).

Trotz beeindruckender Wirtschaftszahlen liegt der durchschnittliche Lebensstandard in Litauen unter 40% des EU-Durchschnitts. Die Arbeitslosigkeit liegt 2004 bei knapp über 10%, fällt jedoch tendenziell.


 

Wirtschaft

Litauen ist ein rohstoffarmes Land mit geringen Erdöl- und Erdgaslagerstätten. Wichtigste natürliche Ressourcen sind Holz, Torf, Sand und Ton. Von Vorteil ist jedoch die geographische Lage, die Litauen zu einem Transitland zwischen Mittel- und Nordeuropa, wie auch Russland und Europa macht. Außerdem liegt in Litauen die einzige Raffinerie des Baltikums, die zu 10% des BIP beiträgt.

Der Beitritt des Landes zur EU spielt eine herausragende Rolle für die Wirtschaft des Landes. Auch die Wirtschaftdaten überzeugen mit einem Wachstum von über 7% bei einem Haushaltsdefizit von 1,2% und einer kaum existenten Inflation im Jahr 2003.

Die Privatisierung staatlicher Unternehmen ist 2004 schon zu einem großen Teil abgeschlossen und wird die nächsten Jahre noch weiter angetrieben. Auch haben sich bereits wachstumsstarke Wirtschaftszweige, wie der IT-Sektor, herausgebildet. In der Landwirtschaft, die einen Beschäftigungsanteil von 17% aufweist, wird es jedoch noch erhebliche Umstrukturierungen geben müssen.


  Downloads
  Sitemap
  Kontakt
  Impressum
  Print